Mr. Arschloch

16 Nov

Das Internet hier ist zwar grade ziemlich maessig – eigentlich moechte ich gerne scheisse schrieben – aber ich versuche dann doch mal nen Artikel zu verfassen und hochzuladen.

Ich habe mich ja noch gar nicht in vollem Ausmass ueber meinen ehemaligen Vermieter in Melbourne ausgelassen. Also dieser Kerl war echt die Haerte. Ich weiss gar nicht so recht wo ich denn anfangen soll zu erzaehlen. Also zunaechst machte der Herr ja einen wirklich netten Eindruck. Auch das Apartment war sehr schoen und unser Zimmer mit Balkon echt toll. Auch das man mit 5 Leuten ein Badezimmer teilen sollte kann man sich ja gefallen lassen. Da laut Anzeige alles inklusive war, war das Ganze natuerlich noch besser. Auf Anfrage bei der Besichtigung wurde uns das auch noch mal bestaetigt. REchnungen, Internet, Kissen, Decken, Bezuege fuers Bett, alles dabei. Jaaahaaaa, denkste. Am Einzugstag, die erste Ernuechterung, KEINE Decke. Gut damit kann man grade noch leben, sowas kann man ja zur Not noch recht guenstig erwerben. Gesagt getan. Was in den kommenden Tagen aber dann negativ auffiel, war, dass der Herr einfach so in unsere Wohnung spaziert kam. Wann immer er wollte, er hatte ja nen Schluessel, ohne uns bescheid zu geben, oder gar zu klingeln und auch gerne mal erst um 22-23 Uhr Abends. Einfach eine absolute Frechheit. Und dann besitzt er auch noch die Dreistigkeit uns zu sagen, als wir ihn darauf ansprechen, dass das hier so ueblich sei, er wohne ja schon das ganze Leben ueber hier und wir nur eine kurze Zeit. Das wir nur Maedels sind und dementsprechend vielleicht auch mal in Unterwaesche durch die Wohnung spazieren wollte er auch nicht verstehen. Es taete im ja leid, wenn wir so schuechtern seien, aber er fuehle sich nicht wohl, wenn er klingeln muesste. Dann waren natuerlich die Rechnungen nicht inklusive und auch sonst erzaehlte er uns an einem Tag das eine und am naechsten Tag was anderes.

Das Beste war dann aber, als er uns eroeffnete, dass er in der Kueche eine Wand hochziehen und dort noch jemanden wohnen lassen wuerde. Vielleicht sogar zwei PErsonen, wenn er ein Paerchen bekommt. 7 Leute mit einer Toilette, na vielen Dank auch. Da auch die Jobsituation nicht die Beste war, habe ich mich dann entschlossen weiter zu reisen. DA sich ja die Situation in der Wohnung geaendert hatte, war es zunaechst ok, wenn wir sagen, das wir gehen. War es natuerlich nicht. EIn Maedel ist gleich ausgezogen und es wurde uns nicht mal gesagt, das jemand neues eingezogen ist. Wir haben uns dann gewundert wer in dem Zimmer schlaeft, da die Tuer offen war, konnten wir sehen, das jemand im Bett liegt. Einfach unglaublich. Letztendlich wurde ich dann mit meiner Zimmerkollegin rausgeschmissen – zwei Tage bevor ich eh Melbourne verlassen wollte. Die Begruendung, warum meine Zimmernachbarin auch ruasgeschmissen wurde war, dass er nicht der Meinung war, dass irgendjemand mit ihr zusammen wohnen wollen wuerde. Was ein schwachsinn. Der Kerl vertraegt absolut nicht, wenn man ihm contra gibt und seine Meinung sagt. Der will da am besten nur kleine Kaetzchen drin haben, die schoen brav die Klappe halten. Wenigstens hat bei der Schluesseluebergabe alles mit dem Geld geklappt.

Der Kerl hat einen Sprung in der Schuessel. Irgendwas stimmt nicht mit dem, als ob er ne gespaltene Persoenlichkeit hat. Schoen ist auch, dass er mich bei einem Maedel als Luegnerin hingestellt hat. Hach ja… Einfach herrlich. Aber ich bin ihn ja jetzt los!! Aber es war die letzten Tage in Melbourne ein Gespraeche fuellendes Thema.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: