Freundlichkeit

24 Mar

Durch langjährige Erfahrung in einem Baumarkt weiß ich, dass Kunden nicht immer die Freundlichkeit in Person sind und dennoch als Könige behandelt werden sollen. Bei solchen Kunden ist man wirklich versucht sich selber mal ein wenig im Ton zu vergreifen. Bei lieben, netten – also höflichen – Kunden, fällt es einem aber umso leichter ihnen ebenso freundlich entgegenzukommen. Was aus dieser Freundlichkeit der Angestellten inzwischen geworden ist, frag ich mich heutzutage allerdings des öfteren. Heute sogar gleich zwei Mal. In einem Modegeschäft in der Stadt wurde nicht nur grimmig in die Gegend gestarrt, so dass man lieber reißaus nahm statt diese Mitarbeiterin etwas zu fragen und anstatt sich um die Kunden, von denen grade doch reichlich im Geschäft waren, zu bedienen und vielleicht auch mal die Frage zu stellen, ob man zurecht kommt, wurde sich lieber eine Jacke angehalten und sich im Spiegel damit begutachtet. Na großartig, in so einen Laden kommt man doch gerne wieder. Vielleicht wäre mir das gar nicht so deutlich aufgefallen, wenn ich nicht erst gestern in einem anderen Modegeschäft ein Probearbeiten absolviert hätte. Ich glaub da hätte ich nach einer Stunde wieder gehen dürfen, bei so einem Verhalten…

Die andere Begebenheit ergab sich in einem Laden, bei dem ich freundlich fragte, ob ich – nachdem ich auch dort etwas erworben hatte – bitte die Kundentoilette benutzen dürfe. Zunächst ein pampiges “nein”. Nach einer weiteren kurzen, von der Bedienung pampigen Unterhaltung fragte ich dann, ob man mir wenigstens das Geld für die Toilettenbenutzung wechseln könne, da ich es nicht passend hatte. Daraufhin erhielt ich dann doch einen Chip mit den Worten “Hier und nun halten sie den Mund!”. Na vielen Dank!! Zwar meinte ebendiese Person, als ich von der Toilette kam, dass das ja nicht so gemeint gewesen wäre, aber hallo??? Schon mal was von Freundlichkeit gegenüber Kunden gehört?? Ihre Pampigkeit war ja schon übel, aber der Satz hat dem Faß dann mehr als deutlich den Boden ausgeschlagen. Unglaublich. Wenn ich in dem Laden nichts gekauft hätte, wäre ich sofort bereit gewesen zu zahlen, aber ich war dort Kunde…

Man schüttelt manchmal nur mit dem Kopf und wundert sich.

Advertisements

One Response to “Freundlichkeit”

  1. Birthe March 24, 2009 at 10:44 pm #

    Unsagbar!! Ich war einen Moment sprachlos. So was darf doch nicht wahr sein!
    Magst du erzählen, wie dein Probearbeiten war? (Auf das du die Branche rettest!)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: