Die letzten Wochen

17 Nov

Die letzten paar Wochen sind wie im Fluge vergangen. So eine Diplomarbeit vereinnahmt einen schon ziemlich. Inzwischen war ich zum letzten Mal bei meinem Prof – es sei denn es gibt Schwierigkeiten – und die Gliederung steht weitgehend auch. Nun muss die restliche Literatur also gelesen und die Arbeit geschrieben werden.

Um aber auch mal ein wenig den Kopf frei zu bekommen, habe ich mich zum Semesteranfang dazu entschlossen einen Sportkurs zu belegen. Recht schnell war klar, dass es der Anfängerkurs im Handball werden sollte, von dem ich, aus dieversen Gründen, spontan die ersten drei Wochen verpasste. Da mir jedoch versichert wurde, das die Trainingseinheiten nicht (direkt) aufeinander aufbauen würden, zog es mich in der vierten Semesterwoche dann doch hoch zum Unisport.

Es war anstrengend ohne Ende, aber es hat unglaublich viel Spaß gemacht, so dass der Ärger die ersten Wochen verpasst zu haben nur noch wuchs. Ich trug an dem Abend lediglich nen kleinen Kratzer und nen blauen Fleck mit nach Hause. Es war sehr angenehm, dass es genug Leute waren, um Jungs und Mädels zu trennen. So traute ich mich auch beim ersten Spiel ins Tor. Den ersten Ball musste ich leider noch durch lassen – das war aber auch der einzige!!! Der Rest wurde gehalten. Da war ich schon ein wenig stolz auf mich. Ich bin zwar immer noch der Meinung, das Torhüter beim Handball ziemlich einen an der Waffel haben müssen, auf der anderen Seite kann ich es aber auch verstehen. Es ist schon nett, wenn man weiß, das man den Ball gehalten hat und man kann da einen unglaublichen Ehrgeiz entwickeln.

Beim Training in der letzten Woche stand ich nur auf dem Feld. Einmal rechts außen (sau blöd für nen rechtshänder!!) und dann am Kreis. Allerdings ging schon das Aufwärmen nicht spurlos an mir vorüber. Während des netten Aufwärmspielchens musste ich mich kurz verabschieden. Als ich zurück auf´s Feld kam, wurde mir der Ball von einem aus meiner Mannschaft zugeworfen, den ich jedoch nur halb zu fassen bekam, da ich mich binnen kürzester Zeit auf meinem Hintern wieder fand. Ein Junge der anderen Mannschaft, mit dem doppelten meines Kampfgewichts, meinte ungebremst in mich rein rennen zu müssen. Schönen Dank auch. Der blaue Fleck an meinem linken Handballen sah ganz gut aus und mein Handgelenk an sich hat sich die Tage später auch bemerkbar gemacht.

Naja ein bisschen Verlust ist ja immer 😀

Mal sehen wie es heute so wird…Ich bin  gespannt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: