THW gegen HSV

8 Oct

Letzten Sonntag, 05.10.08, war es in der Hinrunde der HBL so weit. Der HSV musste beim Meister THW in der Ostseehalle (Sparkassenarena) in Kiel antreten. Obwohl beide Mannschaften von mir vor allen anderen bevorzugt werden, wusste ich, dass dieses Spiel wohl zeigen würde, ob ich einer der beiden Mannschaften eher zugeneigt bin. Den Zebras? Oder doch eher dem HSV? Beides sind ohne Frage klasse Mannschaften, mit großartigen Spielern (teilweise recht gutaussehend noch dazu ;)). Aber hatte es eine der beiden geschafft sich ein wenig mehr hervor zu heben und mich zu begeistern? Oder sollte ich die 60 Minuten vielleicht doch völlig indifferent vor dem Fernseher sitzen und das Spiel verfolgen und tatsächlich JEDES Tor bejubeln?

Um 14:45 Uhr war der Anpfiff und der NDR war so nett das Spiel ab 14:30 Uhr zu übertragen. Zur Halbzeit war der HSV deutlich die bessere Mannschaft. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten des HSV in der ersten Halbzeit, legten diese, nach der Auszeit von Trainer Martin Schwalb, einen Zahn zu und fanden besser ins Spiel. So verwunderte es nicht das sie zur Pause mit 12:14 in Kiel führten. Nach dem Erfolg in Kiel in der letzten Saison, witterte der HSV auch diesmal einen Auswärtssieg in Kiel. Die Punkte wären auch bitter nötig.

Die Hamburger hatten allerdings die Rechnung ohne den THW gemacht. Die Kieler, allem voran Torwart Omeyer, kamen wie verwandelt nach der Pause aus der Kabine. Der Rückstand wurde schnell egalisiert und in eine Führung verwandelt, die in einem 29:22 für den THW in ausverkaufter Halle gipfelte.

Das ganze Spiel betrachtet, ist die Differenz vielleicht ein wenig zu hoch ausgefallen, da der HSV durchaus in der Lage war spielerisch mit dem THW mit zu halten, aber die rote Karte für Lijewski und eine Strafzeit für Bitter brachten die Hamburger ins Straucheln und forderten konzentrationsmäßig ihren Tribut, so das die Kieler weiter davon ziehen konnten.

Mit den zwei Punkten konnte sich der THW auf Platz zwei in der Tabelle verbessern. Für die Hamburger sieht es allerdings weniger gut aus auf Platz 11 und einem ausgeglichenen Punktekonto nach sechs Spieltagen. Auch wenn es so aussieht als könne der HSV damit nicht mehr um die Meisterschaft mitspielen, so sollte man sich vor Augen halten, das es noch 28 Spiele bis zum Ende der Saison sind, in denen noch viel passieren kann. Und auch ein THW hat die letzte Saison mit 61:7 Punkten abgeschlossen und ist damit noch Meister geworden. Es ist also noch alles offen.

Und wie sieht es mit den persönlichen Vereinsvorlieben aus? Ist dort auch noch alles offen? Oder zumindest gleich verteilt?

Auf diese Frage muss wohl ein ganz kleines Kopfschütteln folgen. Der THW hat in Sympathiepunkten einen ganz winzigen Vorsprung. Natürlich hätte ich auch dem HSV, nach solch einer starken Leistung und auch im Hinblick auf das Punktekonto, den Sieg gegönnt – mehr als jeder anderen Mannschaft, die vielleicht gegen den THW irgendwann im Laufe der Saison gewinnt (so lange das nicht am Samstag gegen den MT Melsungen ist, da will ich bitte nen Sieg des THW sehen!!;)). Aber ich hab mich doch sehr gefreut, das der THW den Rückstand aufgeholt und die zwei Punkte gesichtert hat. Es bleiben beide meine Favoriten, aber die Spiele gegen den HSV (in der regulären Saison nur noch das Rückspiel, aber wer weiß welche Partien sich noch in der CL ergeben) dürfen die Zebras ruhig gewinnen 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: